Gesunde Ernährung ohne Bedenken – der richtige Schutz vor Zahnschmelz-Abbau

Zum Start des neuen Jahres werden wieder viele gute Vorsätze geschmiedet: Mehr Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören oder gesünder essen. Zum Vorsatz, gesünder zu essen, gehört viel frisches Obst und Gemüse. Doch eine gesunde Ernährung hat auch seine Tücken, denn viele gesunde Lebensmittel sind säurehaltig. Dadurch greifen sie den Zahnschmelz an und verursachen Zahnschmelz-Abbau.

Was ist Zahnschmelz-Abbau?

Bei Zahnschmelz-Abbau, auch Zahnerosion genannt, wird die Zahnhartsubstanz (Zahnschmelz und Dentin) von säurehaltigen Nahrungs- und Genussmitteln angegriffen. Die Folge: Der Zahnschmelz wird aufgeweicht, porös und die Zähne werden anfälliger für Schmerzempfindlichkeit.

Erkenne die Risikofaktoren

Besonders Obst, Erfrischungsgetränke, Fruchtsäfte und Energydrinks begünstigen den Zahnschmelz-Abbau aufgrund ihres hohen Säuregehalts. Aber auch saure Süßigkeiten und essighaltige Lebensmittel, wie Salatdressings oder Medikamente, greifen den Zahnschmelz auf Dauer an.

Zahnschmelz-Abbau kommt jedoch nicht nur von außen! Auch innere Faktoren wie Sodbrennen können Zahnschmelzabbau hervorrufen. Der Speichel neutralisiert einen gewissen Anteil der Säuren im Mund. Überwiegt jedoch der Anteil an Säuren im Mund oder leidet man unter Speichelmangel, reicht auch diese Pufferfunktion nicht aus.

Bleibende Folgen: Zahnschmelz-Abbau ist nicht umkehrbar. In schweren Fällen ist sogar eine Restauration der betroffenen Zähne mit Füllungen, Teilkronen oder Kronen nötig.

Wer also an seinen guten Vorsätzen festhält und sich gesund ernährt, tut zwar etwas Gutes für seine Gesundheit, riskiert jedoch u.U. seine Zähne unbewusst zu schädigen

 

Die Folgen von Zahnschmelz-Abbau   

03_erosion_1gesund_400pxEin gesunder Zahn hat einen starken Zahnschmelz und eine glatte, glänzende Oberfläche.

 

 

 

 

 

03_erosion_2leicht_400px

Die Anfänge von Zahnschmelz-Abbau sind mit dem ungeübten Auge kaum zu erkennen. Der Zahnschmelz erscheint weiterhin glatt, ist aber matter. Da eine leichte Zahnerosion auch keine Farbveränderung und Schmerzen verursacht, fehlen warnende Hinweise.

 

 

 

03_erosion_3schwer_400px

Eine fortgeschrittene Zahnerosion hat einen sichtbaren und spürbaren Zahnschmelz- und Dentinverlust zur Folge. Die Zähne reagieren überempfindlich und weisen deutliche Formveränderungen und Verfärbungen auf.

 

 

 

 

 

Zahnschmelz-Abbau einfach vorbeugen!

Mit einigen einfachen Tricks und dem richtigen Schutz steht dem Genuss von säurehaltigen Produkten nichts im Weg.

blogartikel_bild_01Obst besser wenige Male am Tag in größeren Portionen essen, als in vielen kleinen.

 

 

 

 

 

 

 

blogartikel_bild_02

Milchprodukte können die Obstsäuren neutralisieren, jedoch nur wenn sie gleichzeitig eingenommen werden. Kombiniere deswegen die tägliche Ration Obst mit Quark oder Joghurt.

 

 

 

 

 

 

blogartikel_bild_03

Säurehaltige Getränke zu den Mahlzeiten mit einem Strohhalm trinken, diesen dabei möglichst weit in den Mund einführen.

 

 

 

 

 

 

 

blogartikel_bild_04

Um den Speichelfluss anzuregen, sind zuckerfreie Kaugummis sowie zucker- und säurefreie Getränke hilfreich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders wichtig – die richtige Zahnpflege!

Ein Besuch beim Zahnarzt kann Aufklärung bringen, wie hoch das individuelle Risiko für Zablogartikel_teaser_artikel_330x220hnschmelz-Abbau ist.  Für die Zahnpflege zu Hause empfiehlt sich eine effektive, aber sanfte Zahnpflege die Zahnschmelz-Abbau vorgebeugt. Das elmex® ZAHNSCHMELZSCHUTZ PROFESSIONAL™ System bestehend aus Zahnpasta, Zahnspülung und Zahnbürste bietet einen optimalen Dreifach-Schutz, der den Zahnschmelz stärkt und widerstandsfähiger gegen wiederholte Säureangriffe macht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.